04.04.2012

Rochenflügel mit Sugo

Ein halber Rochenflügel, gebraten, und ein einfacher Sugo aus Kirschtomaten, schwarzen Oliven, Pinienkernen und Petersilie:

Den Rochenflügel vor dem Braten kurz blanchieren. Das Fleisch wird dann etwas fester und er zerfällt nicht so leicht, wenn er anschließend gebraten wird.

Für das Sugo Kirschtomaten und schwarze Oliven solange köcheln lassen, bis ein Sugo entsteht. Die Pinienkerne hinzugeben. Man kann ein paar vorher anrösten, dann bekommt der Sugo - heißt es eigentlich der oder das Sugo? - ein leichtes Röstaroma, wenn man sie ungeröstet hinzugibt wird es etwas süßlicher und frischer. Mit Salz, etwas Zucker, Petersilie und Olivenöl abschmecken.

Kommentare:

  1. Rochenflügel??????? Ist das Ihr Ernst???????? Solch einen wunderschönen Fisch zu töten für ein Stückchen "Flügel". Das ist an Dekadenz und Ignoranz nicht zu überbieten. Schämen Sie sich!

    AntwortenLöschen
  2. So ein Quatsch. Ein Schweinchen ist auch niedlich und wir essen Schnitzel.
    Das Bild sieht toll aus. Ist eine echte Alternative zum Klassiker Rochenflügel in Kapernbutter.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja wohl etwas grundlegend anderes, obwohl das Schnitzelessen auch nicht sein muss. Außerdem gehts hier nicht ums "Niedlichsein".

    Rochenflügel sind ähnlich dämlich wie Haifischflossensuppe oder Froschschenkel.

    Und ehrlich: Zu was bitte stellen Rochenflügel eine Alternative dar, vor allem in unseren Breiten?
    Komische Argumentation, das muss ich schon sagen. Und peinlich dazu!

    AntwortenLöschen
  4. Der Rosenkohl ist ein sehr schönes Gemüse und wie viel müssen wir davon entsorgen.
    Ich esse gerne Rochenflügel 1-2 mal im Jahr

    AntwortenLöschen

Ich weiß, Captchas sind ätzend und schwer zu lesen...