21.03.2009

Dorsch un dorsch dorsch: Handkäs mit Musik




Traditionell wird der fettarme und sehr eiweißreiche Sauermilchkäse in Frankfurt mit einer Marinade aus Weinessig, Öl, Zwiebeln, Kümmel, Pfeffer und Salz gegessen. Verbessern kann man solche Gerichte eigentlich nicht, allerdings kann man mal versuchen, sie leicht zu variieren, hier z.B. mit Sesamöl, Apfelessig und Senfsamen.

Zubereitung:

Gut ausgereiften Handkäse auf tiefen Teller legen. Eine 1/2 Schalotte in dünne Ringe schneiden und über dem Handkäse verteilen. Apfelessig mit etwas Wasser abmildern und über den Käse und die Zwiebelringe geben.



In einem kleinen Pfännchen Kümmel, Senfsamen und schwarzen Pfeffer erhitzen, bis man die Gewürze riechen kann. Nicht zu heiß werden lassen, sonst springen die Senfsamen vor Unmut aus der Pfanne. Gewürze im Mörser grob zerstoßen und über den Käse und die Zwiebeln streuen. Über alles Sesamöl tropfen.



Dazu schmeckt ein kräftiges Bauernbrot mit Butter und, natürlich, Äbbelwoi. In Frankfurt ißt man den Handkäs nur mit dem Messer, der Grund dafür ist mir allerdings ein Rätsel. Vielleicht sind Frankfurter aber auch nur spülfauler als der Rest der Nation.



Zutaten pro Portion:

2 reife Handkäse
1/2 Schalotte
3 EL Apfelessig
1 EL Wasser
1 EL Sesamöl
1 TL Kümmel
1/2 TL Senfsamen
1/2 TL schwarzer Sesam
4-6 schwarze Pfefferkörner

Kommentare:

  1. Boah! Ich liebe das. Leider kriegen alle anderen Peppinellis immer zustande, wenn ich Handkäse auspacke...

    AntwortenLöschen
  2. ..ich mag lieber den Kochkäse...natülich mit Musik, am besten auf einem Schnitzel!

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Als Frankfurterin muss ich dich jetzt erst mal schimpfen, dass du unser geniales Rezept verändert hast. Bringst mich aber auch auf die Idee, selber ein bisschen die Rezeptur zu verunglimpflichen. Ich werde mir jetzt auch einen krassen Rezeptbruch ausdenken und wenn ich das nächste Mal nach Frankfurt fahre, wird bestimmt das Stadttor vor mir geschlossen.

    AntwortenLöschen
  5. @alle: Handkäse ist geruchsmäßig nichts im Vergleich zu den seltsamen Weichkäsesorten, die Mitesserin sammelt. Insofern wird bei uns käsemäßig Toleranz groß geschrieben.

    @Buntköchin: Vielleicht vergehe ich mich mal an einer Frankfurter Apfelweinsuppe,-)

    AntwortenLöschen

Ich weiß, Captchas sind ätzend und schwer zu lesen...