19.03.2009

Stracciatella alla romana oder einfache Eierflaumsuppe




Eine schlichte und leichte Suppe, die auch kalt schmeckt. Straccio bedeutet laut LEO Lumpen oder Putzlappen und leitet sich vermutlich von der Form der Eierflocken in der Suppe ab. Den Geschmack der Suppe macht vor allem die Fleischbrühe aus, also bitte kein Instantzeugs verwenden. Die Vegetarierfront kann natürlich auch eine kräftige Gemüsebrühe verwenden.
Zubereitung:
Eier, Gries, Parmesan und 2-3 EL kalte (!) Fleischbrühe kräftig verquirlen, bis eine glatte Eimasse mit der Konsistenz von Pfannkuchenteig entsteht. Mit geriebener Muskatnuß, Salz und Pfeffer abschmecken.
Fleischbrühe aufkochen.
Eimasse in die sprudelnd kochende Fleischbrühe rühren und mit dem Schneebesen weiter schlagen, bis sich kleine Flöckchen bilden. Erforderlichenfalls mit Salz abschmecken. Mit der zerzupften Petersilie und dem Zitronenabrieb servieren.

Zutaten:
1 L Rindfleischbrühe
2 Eier
2 EL Weizengries (notfalls geht auch Weizenmehl 405)
2 EL Parmesan (gerieben)
1 Msp. Muskatnuß (gerieben)
Salz, Pfeffer
Glatte Petersilie (zerzupft)
Zitronenschale (gerieben)

Kommentare:

  1. Habe diese Suppe sicherlich über 20 Jahre nicht mehr gegessen. Ich liebe sie und werde sie sicherlich bald nachkochen. Danke für's Erinnern!
    Ciao
    Alex

    AntwortenLöschen
  2. diese minestra leggiera ist auch einer meiner liebsten Küchenklassiker.

    AntwortenLöschen
  3. So einfach und doch so lecker! Vielen Dank fuers Rezept.

    AntwortenLöschen
  4. Stracciatella wird vom italienischen Wort stracciato abgeleitet, das soviel heisst wie zerrissen. Das Ei wird zerrissen und die Schoki im Eis auch :)

    AntwortenLöschen

Ich weiß, Captchas sind ätzend und schwer zu lesen...