23.01.2009

Phở Bò - Vietnamesische Rindfleischsuppe mit Reisnudeln und Kräutern



"Können wir nicht eine heiße Suppe machen?" fragte Mitesserin. "Darauf habe ich bei dem Regenwetter richtig Lust."
Also gab es heute, nicht zuletzt, weil wir den Kühlschrank noch voller Kräuter u.a. von meinem gestrigen Asia-Shop-Besuch hatten, Phở Bò, eine traditionelle vietnamesische Rindfleischsuppe mit Reisnudeln, in die würzige Kräuter, Zwiebeln, Chilis und Sojasprossen erst kurz vor dem Verzehr eingelegt werden, damit sie knackig frisch bleiben. Phở gibt es in verschiedenen Variationen, als Phở Gà mit Huhn oder als Phở Tò mit Garnelen, zu jeder Tageszeit und an fast jeder Straßenecke in Vietnam. Das Innere eines Phở-Shops kann man z.B. hier sehen.



Als Basis brauchen wir eine kräftige Rinderbrühe, entweder selbst aus Rinderknochen und Wasser gekocht, oder, wenn es schnell gehen soll, wie bei uns heute, aus dem Schraubglas. Zusammen mit einer Zimstange, Kardamom, Sternanis, Piment, Ingwer und der Fischsauce (vietnamesische Nuoc Mam) köchelt die Brühe rund 20 Minuten vor sich hin.

In der Zwischenzeit können wir ein Rumpsteak in dünne Scheiben und die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.



Dann bereiten wir das "Grün" vor und schneiden die Chilis schräg in kleine Ringe, spülen die Sojasproßen, die Thai-Minze, den Koriander und das Thai-Basilikum mit kaltem Wasser ab, achteln eine Limette und richten alles auf einem Teller an. Von dieser "Einlagenplatte" kann sich beim Essen jeder nach eigenem Gusto bedienen, um seine Suppe zu würzen.

Jetzt nehmen wir mit einer Schaumkelle den Ingwer, Kardamom, Sternanis, Piment und Zimt aus der Brühe und geben die Reisnudeln hinein. Nach ca. 6 Minuten, kurz bevor die Nudeln bißfest gegart sind, geben wir das Rindfleisch dazu und nach einer weiteren Minute die Frühlingszwiebeln. Die Suppe servieren wir dann sofort in Schälchen und schauen gespannt, was unsere Gäste mit dem "Grün" anfangen.




Zutaten für 2 Personen:

1 L Rinderbrühe
2 Sternanis
2 Pimentbeeren
1 Zimtstange
1 Kardamomkaspel
1 Stück Ingwer, geschält, daumengroß, in 2-3 Stücke geteilt
1 EL Fischsauce (Nuoc Mam)
200 g breite, flache Reisnudeln
1 Rumpsteak
1 Bd. kleine Frühlingszwiebeln
1 Bd. Koriandergrün
1 Bd. Thai-Minze
1 Bd. Thai-Basilikum
4 rote Thai-Chilis
1 Handvoll Sojasprossen
1 Limette

Kommentare:

  1. in der fernöstlichen Küche kenne ich mich gar nicht aus, aber Deine Rezepte und Bilder sehen toll aus.

    AntwortenLöschen
  2. @lamiacucina: Danke! Die Bilder sehen natürlich nicht gut aus, sonst würde Mitesserin nie glauben, dass ich wirklich die digitale Spiegelreflexkamera, nach der ich immer schaue, so dringend brauche, wie ich behaupte,-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe die vietnamesische Küche. Sie schmeckt gut, macht satt und liegt nicht schwer im Magen. Tolles Rezept...

    AntwortenLöschen
  4. @Roastbeef: Danke! Jetzt im Moment wäre mir übrigens ein schönes Stück vom Pata Negra lieber, wenn ich das so bei Dir lese,-)

    AntwortenLöschen
  5. Super exotisch und interessant! Ich weiß nicht ob ich mich da rantrauen soll, das klingt so kompliziert ;)

    AntwortenLöschen
  6. sobalt ich minze und basilikum bekomme mach ich das sofort nach

    AntwortenLöschen
  7. Hey, das ist genau die Suppe, nach deren Rezept ich schon ewig gesucht habe! Habe sie vor anderthalb Jahren mal bei einem Vietnamesen in München gegessen. Muß ich unbedingt wieder haben. Gehe morgen einkaufen :-) Vielen Dank

    AntwortenLöschen

Ich weiß, Captchas sind ätzend und schwer zu lesen...