18.04.2009

Minigurkensalat im Kungfu-Style




Ich weiß, die Überschrift ist bescheuert, aber mal Hand aufs Herz: hätte ich nur "Gurkensalat" geschrieben, hätte sich niemand für dieses Rezept interessiert.

Im Moment bekommt man hier überall diese Minigurken angeboten. Quasi Salatgurken in Essiggurkengröße, die im Gegensatz zu ihren riesigen Gurkengeschwistern tatsächlich noch so etwas wie Eigengeschmack haben.
Passend zu diesen Gurken gibt es ein nettes kleines Salatrezept mit asiatisch angehauchtem Dressing in Jamie Olivers Happy Days with the naked Chef. Der britische Fernsehkoch ist sicherlich nicht jedermanns Sache, ich persönlich finde ihn eher nervend. Die deutsche Synchronisierung ist grauenvoll, dafür kann er nichts, im Original quatscht er nicht soviel Unsinn. Aber seine 360° Selbstvermarktung finde ich penetrant.

Diese Gurken meine ich übrigens.



Zubereitung:
Ingwer schälen und in feine Julienne schneiden.

Zitronengras schälen und das Innere fein hacken. Zitronengras kann man fertig gehackt en bloc in den meisten Asia-Lebensmittelläden kaufen und im Gefrierfach oder, besser, im 0°-Fach, aufbewahren. Wie das aussieht, kann man hier sehen.

Reisweinessig, Zucker, Salz und das gehackte Zitronengras verrühren. Olivenöl dazugeben und zu einer Emulsion rühren. Den Ingwer dazugeben, das fertige Dressing zur Seite stellen.

Die abgewaschenen Gurken in sehr dünne Längsscheiben schneiden. Das geht mit einer Mandoline oder einem (sehr scharfen) Messer ganz gut, mit einem Sparschäler oder Julienneschneider ab der Gurkenmitte eher nicht so gut.

Gurken, Koriander und Minze mit dem Dressing überziehen. Etwas Sojasauce darüber träufeln.


Zutaten für 2:
3 Minigurken
1 daumengroßes Stück Ingwer
3 EL Reisweinessig (lässt sich hier nicht durch anderen Essig ersetzen, wirklich nicht)
4 EL Olivenöl
1 TL Zitronengras, fein gehackt
1 TL (gestr.) Zucker
1 TL Sojasauce
1 Msp. Salz
Koriander
Minze

Kommentare:

  1. Der Titel ist gut - mir fällt nie so was kreatives ein. Der Salat klingt auch gut, nur solche Gurken gibt es hier gerade nicht.

    Gurkensalat asiatisch - hatte ich am Freitag auch, etwas anderes, werde ich auch noch verbloggen.

    AntwortenLöschen
  2. Klingt nach einem erfrischend leichten Sommergericht und besonders gefällt mir das erotische Food-Styling!

    AntwortenLöschen
  3. @Buntköchin: Jaja, diese Frühlingsgefühle,-)

    AntwortenLöschen

Ich weiß, Captchas sind ätzend und schwer zu lesen...